2010 Dagmar Metzger

Holzisch Latern (2010)
 

'Holzisch Latern' für Dagmar Metzger

Der KVD verleiht in dieser Kampagne seine höchste, externe Auszeichnung, die 'Holzisch Latern', an Frau Dagmar Metzger aus Darmstadt. Die Auszeichnung erhält Frau Metzger aufgrund ihrer Ehrlichkeit und Standhaftigkeit bei der Einhaltung einmal abgegebener Wahlversprechen. Sie ist eine Politikerin, die ohne Rücksicht auf die eigene politische Karriere zu ihrem einmal gegebenen Wort steht. Die Auszeichnung durch den Dieburger Karnevalverein stellt keinesfalls eine parteipolitische Bewertung dar, was mit der politischen Neutralität des Vereins auch nicht vereinbar wäre. Vielmehr stehen Prinzipientreue und Durchsetzungsvermögen sowie die absolute Ehrlichkeit einer Politikerin gegenüber den eigenen Wählerinnen und Wählern im Vordergrund. Diese Eigenschaften, Grundtugenden unserer demokratischen Gesellschaft, die jedem demokratischen Politiker zueigen sein sollten, egal welcher Partei Er oder Sie angehört, findet man in der heutigen Zeit in einer solchen Ausprägung leider nur noch sehr selten.

Dagmar Metzger

 

Frau Metzger hat sich mit ihrem Verhalten hier äußerst positiv positioniert. Sie hatte bereits unverzüglich nach der Entscheidung ihrer Parteispitze, eine Regierungsbildung im Hessischen Landtag gemeinsam mit der Partei 'Die Linke' ausgeschlossen und stand damit lange Zeit alleine ihrer Partei und somit auch der damaligen Parteivorsitzenden gegenüber. Andere Abgeordnete hielten sich damals noch bedeckt. "Nein, Andrea. Da mache ich nicht mit." Diese Aussage Dagmar Metzgers gegenüber der damaligen Parteivorsitzenden Andrea Ypsilanti brachte die Lawine ins Rollen.

 

Ihre Gewissensentscheidung hat Frau Metzger wie folgt begründet: "Eine Zusammenarbeit mit der so genannten 'Linken' stellt für mich einen durch nichts zu rechtfertigenden Bruch unseres zentralen Wahlversprechens dar und ist daher abzulehnen. Die Glaubwürdigkeit der SPD als Volkspartei ist ein so hohes Gut, dass man in Fragen der Koalitionsaussagen nach der Wahl zu dem stehen muss, was man den Wählerinnen und Wählern vor der Wahl versprochen hat."

 

Allen Anfeindungen zum Trotz hat sie sich nicht beirren lassen und hat zu ihrem Wort gestanden. Zu ihrem Wahlversprechen, das sie ihren Wählerinnen und Wählern gegeben hatte. Für sie ist das imperative Mandat wahrlich nicht nur eine leere Worthülse. Das Verhalten Frau Metzgers ist um so höher zu bewerten, da ihr bewusst war, welch schwierige Situationen auf sie zukommen werden und ihr Verhalten faktisch das Ende ihrer politischen Karriere bedeutet. Aus diesem Grund gab Frau Metzger im November 2008 bekannt, zu der im Januar 2009 anstehenden Landtagswahl nicht mehr zu kandidieren. Anfeindungen und Beleidigungen hatten sie tief getroffen.

 

Dagmar Metzger ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Nach Abitur und einer Banklehre studierte sie Rechtswissenschaften und ist heute Justiziarin der Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt. In Berlin lernte sie auch ihren Mann, den Darmstädter Mathias Metzger, Sohn bzw. Enkelsohn der beiden ehemaligen Darmstädter Bürgermeister Günther und Ludwig Metzger, kennen. Gemeinsam mit ihrem Mann Mathias engagiert sich Frau Metzger seit Mitte der 90er-Jahre in der Darmstädter Kommunalpolitik, wo sie von 2001 bis 2006 den Stadt-Ausschuss für Kultur und Wissenschaften leitete. Als Stadtverordnete ist sie auch heute noch kommunalpolitisch aktiv.

 

Wir, der Karnevalverein Dieburg, wollen mit der Verleihung der 'Holzisch Latern' an Frau Metzger zum Ausdruck bringen, dass sich die Wählerinnen und Wähler mehr Politikerinnen und Politiker wünschen, die wie Frau Metzger uneingeschränkt zu ihrem Wort stehen und ihr Profil wahren, auch wenn es die eigene politische Karriere kostet.

 

Der Dieburger Karnevalverein verleiht die 'Holzisch Latern' an Frau Metzger im Rahmen des Närrischen Empfangs am Rosenmontag in der Ludwigshall.

 

Für das Prinzenkomitee

Friedel Enders

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok